Windows 10 – User Experience Virtualization Step by Step Guide – Einführung

Pirat,

da Microsoft Application Virtualization (App-V) und User Experience Virtualization (UE-V) mit dem Windows 10 Anniversary Update aus dem Microsoft Desktop Optimization Pack (MDOP) in Windows 10 Enterprise verschoben hat, evaluieren und bewerten viele unserer Kunden Windows 10 UE-V neu. Grund genug meine Erfahrungen mit UE-V in einen Blogpost zu verpacken.

 

Funktionsweise von UE-V

Microsoft User Experience Virtualization erfasst und zentriert Windows-Betriebssystemeinstellungen, App-Einstellungen und Anwendungseinstellungen für den Benutzer in einem zentralen Repository. Danach überwacht UE-V die Änderungen, die Benutzer an Anwendungseinstellungen und Windows-Betriebssystemeinstellungen vornehmen. Die Einstellungen werden dann auf die verschiedenen Computer angewendet, auf die der Benutzer zugreifen kann. Dabei umfasst UE-V Desktop-Computer, Laptop-Computer und virtuelle Desktop-Infrastruktur (VDI). Seit Windows 1607 oder “Redstone” ist UE-V in Windows 10 Enterprise integriert.

 

Um diese Funktion herstellen zu können arbeitet UE-V mit mehreren Komponenten:

 

UE-V Dienst (UE-V Agent)

Der UE-V Dienst synchronisiert die definierten Windows Einstellungen des Benutzers mit der Settings Storage Location. Bei Applikationen wird die Synchronisation beim schließen der Applikation durchgeführt. Windows Einstellungen werden beim Logout oder Sperren des Clients, sowie bei jedem Abmelden einer RDP Connection gestartet.

 

Einstellungspaket (Settings Package)

Ein Settings Package enthält die Applikationseinstellungen und Windows-Einstellungen, die durch den UE-V Agent basierend auf einem Settings Location Template erstellt wurden. Settings Packages werden lokal erstellt und gespeichert (%appdata%/Local/Microsoft/UEV/LocalSyncFolder) und danach in die Settings Storage Location (meist User- Share) kopiert. Der Sync-Provider legt dabei fest, wann die Applikations- oder Betriebssystemeinstellungen aus den Einstellungspaketdateien gelesen und synchronisiert werden.

 

Einstellungsspeicherort (Settings Storage Location | Settings Storage Path)

UE-V erfordert einen Einstellungsspeicherort, an dem die Benutzereinstellungen in einer Einstellungspaketdatei (Settings Package) gespeichert werden können. Die Settings Storage Location kann sowohl ein einfaches Netzwerkshare sein, das dediziert für UE-V genutzt wird, ein externer Sync Provider (OneDrive for Business, etc.) oder das User Share. Das User Share hat den Vorteil, dass nicht nochmal gesondert ein Berechtigungskonzept auf ein weiteres Share angewandt werden muss. Dabei überprüft der UE-V Agent das Share und erstellt einen versteckten Systemordner (%appdata%/Local/Microsoft/UEV/LocalSyncFolder), in dem Benutzereinstellungen später gespeichert und abgerufen werden.

 

Einstellungsvorlagen Verzeichnis (Settings Templates Catalog Path)

Die Template Catalog Location ist ein Netzwerk Share auf dem die Settings Location Templates gespeichert werden. Durch die Standardeinstellungen aktualisiert der UE-V Dienst die Templates einmal am Tag, dabei werden sowohl neue Templates als auch Änderungen an den bestehenden Templates berücksichtigt. Auch gelöschte Templates fliegen bei dieser Aktualisierung raus. Settings Templates sind schlicht XML Dateien, die die Einstellungen definieren die durch den UE-V Agent in die Settings Storage Location synchronisiert werden. UE-V synchronisiert nur die Einstellungen und Einstellungsorte (Registry oder Verzeichnisse), die in den Templates definiert wurden.

Einstellungsvorlagen-Verzeichnisse werden für Universal Windows Apps nicht benötigt.

 

Windows App List

Einstellungen für Windows-Apps werden erfasst und dynamisch angewendet. Der App-Entwickler spezifiziert dabei die Einstellungen, die synchronisiert werden.

 

Einstellungsvorlagen-Verzeichnis (Template Catalog Location)

Die Template Catalog Location ist ein Netzwerk Share auf dem die Settings Location Templates gespeichert werden. Durch die Standardeinstellungen aktualisiert der UE-V Dienst die Templates einmal am Tag, dabei werden sowohl neue Templates als auch Änderungen an den bestehenden Templates berücksichtigt. Auch gelöschte Templates fliegen bei dieser Aktualisierung raus.

Wichtig zu wissen: eine Template Catalog Location wird nur benötigt, wenn der Einsatz eigener Templates geplant ist. Für alle Microsoft Anwendungen liegen

 

UE-V Template Generator

Der UE-V Template Generator erstellt individuelle Settings Location Templates. Dabei beobachtet der Generator eine Anwendung beim Öffnen und Schließen, um festzustellen auf welche Registrierungsschlüssel und Dateien diese Anwendung zugreift. Der Generator kann bestehende Templates bearbeiten und prüfen. Der Template Generator kommt mit dem Windows Assessment and Deployment Kit (ADK).

Download the Windows ADK for Windows 10, version 1709

 

Zusätzliche Anforderungen an Software oder Hardware können hier nachgelesen werden:

TechNet: Get Started with UE-V 2.x

Bereitstellen eines Einstellungsspeicherorts für UE-V

Deploy the Settings Storage Location for UE-V 2

 

So far so good, weiter gehts mit Teil 2

 

Sail ho!

Captain

 

  1. Hallo Alexander. wir sind an der Einführung von UE-V (1400 User, Windows 10, VDI etc. etc.) dein angekündigter Blog Post (Windows 10 – User Experience Virtualization Step by Step Guide – Konfiguration / wird veröffentlicht am 11.09.17) würde uns brennend interessieren. 🙂 Wird der Post noch kommen? Wir würden uns sehr freuen! Gruss Dani

    Antworten
    • Dem schließe ich mich an. Die angekündigten Parts wären super! Auch bei uns kommt das Thema immer häufiger auf.

      Antworten

Sende eine Antwort zu „Windows 10 – User Experience Virtualization Step by Step Guide – Einführung“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© 2017 IT-Pirate